Carboxytherapie – schöne Haut mit CO₂

Die innovative Carboxy-Mesotherapie ist eine moderne und effiziente Methode, bei der das sterile medizinische "Wunder-Gas" CO₂ in dosierten Mengen mit einer sehr dünnen Nadel direkt unter die Haut gegeben wird. Die Anwendung dieser Therapieform ist bei verschiedenen ästhetischen und medizinischen Indikationen empfehlenswert:
Ästhetische Indikationen:
  • Gegen Haarausfall oder trockenes und sprödes Haar
  • Gegen Tränensäcke und dunkle Augenringe
  • Gegen trockene Haut, zur Rejuvenation von Fältchen
  • Hautverjüngung
  • Frische Striae (Dehnungsstreifen)
  • Zur Hautstraffung im Gesicht, Hals, Dekolleté und Körper
  • Zur Beseitigung lokaler Fettpolster (Lipolyse Effekt) am gesamten Körper
  • Zur Bekämpfung von Lipödemen
  • Zur effektiven Bekämpfung von Cellulite
  • Um die Hautqualität zu verbessern und Fetteinlagerungen zu reduzieren
Medizinische Indikationen:
  • Allergische Dermatitis
  • Durchblutungsstörungen
  • Psoriasis
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Spannungskopfschmerzen.
Klinische Fragen & Antworten (FAQ):
Wie funktioniert die Carboxytherapie?

Der menschliche Körper verbindet das Gas Kohlendioxid (CO₂) mit einer Mangelversorgung an Sauerstoff und reagiert er auf eine sehr hohe Konzentration von CO₂ mit einer sofortigen Steigerung der Lymphförderung, einer verstärkten Durchblutung des Injektionsgebietes und einer erhöhten Sauerstoffversorgung des Gewebes.

 

Darüber hinaus wirkt die Carboxytherapie durch eine Steigerung der Mikrozirkulation zur Vernichtung von Toxinen. Die damit einhergehende Aktivierung der Lipolyse hilft zudem, lokale Fettpolster effektiv zu beseitigen. Die Kombination aus verschiedenen Effekten bringt das Gewebe wieder in den basischen Zustand. Die dadurch angeregte Freisetzung von körpereigenen Wachstumsfaktoren fördert die Neubildung von Fibroblasten, regt die Kollagenproduktion an und sorgt somit für eine natürliche und nachhaltige Hautverjüngung.

Mögliche (Miss)- Empfindungen

Die Entstehung von (Miss)- Empfindungen bei der Carboxytherapie hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. In der Regel kommt es aber zu keinen starken Schmerzen oder Unwohlsein während der Carboxytherapie.

 

Während der Injektion und einige Zeit nach der Carboxytherapie sind milde Rötungen, ein leichtes Kribbeln oder Brennen, Pulsation oder Druck sowie ein leichter Schmerz oder ein Stechen an der Injektionsstelle möglich. Diese Empfindungen resultieren aus der Gefässerweiterung und dem Spannungsgefühl unter der Haut, stimulieren aber die Kollagen-Produktion und sind damit grundsätzlich positiv zu bewerten.

 

In sehr seltenen Fällen kann es zu kleinen Blutergüssen an den Einstichstellen kommen. Es "knistert" im Gewebe in den Minuten nach der Aufnahme von CO₂.

 

CO₂ ist rund 20-mal lösbarer als Sauerstoff, darum verteilt es sich sofort im Einstichbereich und dehnt die Hautstruktur. Das Gas wird in nur 5 bis 10 Minuten aufgenommen und die Haut kommt wieder in den normalen Zustand.

Ist die Carboxytherapie sicher?

Die Carboxytherapie kann als Prävention und Pflege für jeden Hauttyp und zu jeder Zeit des Jahres verwendet werden, sowie bei verschiedenen ästhetischen Behandlungen zur Optimierung und Ergänzung kombiniert werden. Egal ob zur Bekämpfung von Lipödemen, Cellulite, Fettpolstern oder Dehnungsstreifen oder zur Hautverjüngung oder Hautstraffung – die Carboxytherapie ist sicher.

Mögliche Nebenwirkungen

Das medizinische Gas Kohlendioxid ist nicht giftig. Bei CO₂ handelt es sich um eine Substanz, die auch im menschlichen Körper vorkommt und durch die Lunge ausgeschieden wird. Moderne Technologien machen die Carboxy-Mesotherapie natürlich und absolut unschädlich. Die langzeiterprobte Methode (70 Jahre in der Medizin und ca. 15 Jahre in der Ästhetik) führt zu positiven Ergebnissen ohne Nebenwirkungen.

Wie viele Sitzungen sind empfehlenswert?

Die Anzahl der empfohlenen Carboytherapien unterscheidet sich individuell von Patient zu Patient. Während der ersten Sitzungen verteilt sich das CO₂-Gas nur in bestimmten Richtungen. Erst danach verteilt es sich dann schrittweise auf andere Bereiche und wirkt einheitlich und nachhaltig. Dieser Prozess ist mit der Zerstörung der Verwachsungen im Bindegewebe verbunden und erreicht schliesslich die Gleichförmigkeit in den Stützgeweben.

 

Im Allgemeinen empfehlen wir Ihnen, sich durchschnittlich drei bis zwölf Behandlungen im wöchentlichen Rhythmus zu unterziehen. Erste Erfolge im Gesicht sehen Sie bereits nach ein bis zwei Behandlungen, am Körper nach vier bis fünf Behandlungen. Danach ist eine Auffrischung des Effektes in einem Rhythmus von sechs bis acht Monaten empfehlenswert. 

Welche Methoden können und sollten mit Carboxytherapie kombiniert werden?

Bei BODY HEALTH MED können folgende Methoden mit Carboxytherapie kombiniert werden, um perfekte ästhetische Ergebnis zu erzielen:

Gesicht: OxyGeneo TriLipo RF, Mesotherapie

Körper: Dermotonie, TriLipo RF, Mesotherapie

Diese Kombination ermöglicht ein perfektes Zusammenspiel der einzelnen Methoden und erzielt ein hervorragendes ästhetisches Ergebnis. Ob bei Lipödemen, Cellulite, Fettpolstern oder Dehnungsstreifen oder zur Hautverjüngung oder Hautstraffung - BODY HEALTH MED hilft!

Kontraindikationen
Sämtliche Ihnen bekannte Erkrankungen sollten bei der Anamnese im Beratungsgespräch genannt werden um einen Erfolg der Behandlung und Ihre Sicherheit zu garantieren. Grundsätzlich kontraindiziert ist die Behandlung:
  • Allergien, Unverträglichkeiten
  • Bei akuten Erkrankungen (Antibiotikatherapie)
  • Ekzeme, Psoriasis
  • Entzündung an der Injektionsstelle
  • Epilepsie
  • Erkrankungen der Schilddrüse und des Nervensystems
  • Gerinnungsstörungen oder Behandlung mit gerinnungshemmenden Medikamenten (Rücksprache mit Arzt notwendig)
  • Gefässerkrankungen
  • Herz-und Kreislauferkrankungen
  • in Schwangerschaft und Stillzeit (keine Erfahrungswerte)
  • Stoffwechselstörung
  • Tumorerkrankungen
V. KHAVINSON PEPTIDE® BIOREGULATOREN